Donnerstag, 2. Juni 2011

Tag 6: 3 Elche, etliche Rentiere, ein unverschämter Campingplatz und der Polarkreis

gefahrene km: 562
Wetter: 14-18 Grad, teilweise bewölkt, einige leichte Schauer

Was für ein langer Tag. Bin gegen 10uhr los und bin bis 20:30 gefahren. Ich bin richtig erschöpft jetzt.
Aber der Reihe nach. Ich bin noch ca. 1 Stunde der E4 gefolgt dann dachte ich das es doch schöner sei noch etwas vom inneren Teil Schwedens kennenzulernen und bin dann noch vor Luleå von der E4 runter und über kleine Landstraßen weiter nach Nordwesten. Ich schreibe Landstraßen aber das ist teilweise echt gestrunzt. Ganz häufig gehen die ansatzlos von asphaltiert in Schotterpisten oder noch fieser in Gemisch aus Schotter und nassem Lehm über. Sehr anstrengend zu fahren aber das macht ja auch Spass.
Der Teil von Schweden ist auch echt schön nur im Grunde kann man keine guten Fotos davon machen (nur in Richtung der Straße) weil irgendwie immer ein Baum im Weg steht.
Die Wälder hier sind unglaublich groß.
Ja und dann ist mir eine Elchkuh mit 2 kleineren Elchen ca20 Meter vor mir über die Straße gelaufen. Mit der Spiegelreflexkamera konnte ich schnell Fotos machen aber dann waren sie auch schon weg. Eine halbe Stunde später hab ich dann noch 5-6 Rentiere neben der Straße gesehen.
Toll, was?:-)
Ich hatte mir vorgenommen in Vidsel zu campen. Die Entfernung schien vernünftig und bei dem Campingplatz konnte man auf richtige Stromschnellen sehen. Hab ich auch nur mit der Spiegelreflexkamera fotografiert. Mit dem iPhone kommt das nicht gut rüber.
Ich war da schon recht müde und freute mich auf meinen Schlafsack aber die wollten 220Kronen für die Nacht. Zum Vergleich der letzte Zeltplatz kostete 80Kronen und der war nicht so voll und auch sehr schön.
Also soviel zahl ich nicht da können die sich aufm Kopp stellen.
Ich hab dann mein Navi konsultiert wo denn der nächste Campingplatz der auch in der richtigen Richtung ist, liegt.
Tja.. 98km entfernt ...
Also wieder aufs Mopped und zum Glück kam jetzt sehr gute Landstraße so das ich die Kuh richtig fliegen lassen konnte.
Positiver Nebeneffekt: Ich hab heute schon den Polarkreis überquert ... Juhu! Und ca10 km danach kam der schöne Zeltplatz in Jokkmokk auf dem in gerade in meinem Zelt im Schlafsack liege, diesen Blog schreibe und nebenbei ein paar Engländerinnen beim Wettschreien zuhören kann.

So hier noch die Fotos von heute... Ich bin supermüde....

Edit: tja die Bilder muss ich wieder nachliefern. Das klappt von hier wieder leider nicht.








Gute Naaaacht :-)



—-- Artikel wurde auf meinem iPhone erstellt

Position:Jokkmokk, Sweden

Kommentare:

  1. Manche Campingplätze sind echt mega unverschämt, was die Preise für 5 qm nasse Wiese angeht. Das sind ja sagenhafte 25 €! Wirklich frech, aber das habe ich auch schon ein paarmal erlebt an ganz unterschiedlichen Stellen.
    Es macht so viel Spaß, deinen Reisebericht in Ruhe zu lesen. Du hast das wirklich alles auf dem winzigen Display des iPhone gescribbelt? Wow, ich ahne, wieviel Arbeit das war.
    Jetzt bin ich gespannt, wie es weitergeht und wie sich das Wechsel Zelt bewährt.
    By the way: Es ist unglaublich, wieviel Gepäck du mithast:
    - 89 L Rack Pack (XL)
    - Weitere ähnliche Tasche
    - 2 Koffer?
    - Tankrucksack

    Es sollte dir wirklich an nichts fehlen :-)

    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Svenja,
      Jau alles mit dem iPHone geschrieben. Meistens im Schlafsack liegend kurz vorm einschlafen :-)Deswegen sind auch einige Schreibfehler drin weil diese dusselige Autokorrektur mich teilweise in den Wahnsinn getrieben hat. Ich habs immer direkt geschrieben weil ich weiss das wenn ich erstmal zuhause bin ich nicht mehr so viel Lust habe zu schreiben. Du schreibst ja auch immer sofort. Ich machs halt direkt digital aber im Grunde machen wir das doch gleich.
      Äh ja Thema Gepäck ist tatsächlich n dunkles Kapitel bei mir. Ich nehme wirklich viel zu viel mit. Ich hatte eine Seitenbox fast nur mit Angelkram voll und ich hab sowenig geangelt das sich das nicht gelohnt hat.
      Es sieht allerdings auch so extrem aus weil mein Schlafsack ein mieses Packmaß hat. Ich hab den Modularschlafsack der US-Army von dem ich eigentlich sehr begeistert bin weil der einen großen Temperaturbereich abdeckt. Außerdem ist der wasserdicht man kann mit dem tatsächlich im Freien schlafen ohne Angst haben zu müssen das der durchweicht.
      Nur leider hat der ein blödes Packmaß ist quasi immer eine große extra Tasche.
      Ich werde versuchen auf der nächsten Fahrt erheblich einzusparen. Aber so toll wie Du werd ichs nicht hinkriegen. Das ist schon bewundernswert mit wie wenig Du auskommst.

      Das Wechsel Zelt ist richtig klasse. Das war ein guter Kauf. Auch auf der 2012er Island Fahrt hat das Zelt eine gute Figur gemacht. Ein richtig großer Innenraum und 2 Apsiden. Dazu nicht die Nachteile eines Tunnelzelts. Bei wenig Wind muss man nicht abspannen.

      Schön das Dir der Blog gefällt. Das find ich richtig gut :-)

      Löschen