Dienstag, 7. Juni 2011

Tag 11: Am Ende wird alles gut

Gefahrene km: 81
Wetter: 10 Grad, Regen

Waaaaas? Nur 81km heute???
Ja :-) Heute war nicht viel mit Fahren.
Gegen 6Uhr bin ich aufgewacht vom heftigen Regen der gegen das Zelt prasselte.
Ach herrjeh... Gestern war das schönste Wetter, kaum eine Wolke und heute kippt wieder jemand die Ostsee durch ein Sieb über mich aus.
Bis 11 Uhr hat es sich zu einem Nieseln abgeregt und ich konnte schnell das Zelt einpacken und losfahren.
Ich wollte heute nach Gryllefjord um die Fähre zu den Lofoten zu bekommen.
Der Weg dahin wäre unter normalen Umständen ein Genuss gewesen. Eine schmale Landstraße folgt der Küste bis sie in etwas gebirgiges Terrain abbiegt und dann nach ca. 80km in Gryllefjord anzukommen.
Leider war es wieder stark am regnen (dran :-) ) und die Wolken hingen so tief das man teilweise durch sie durchfuhr. So konnte ich von der tollen Landschaft nicht viel sehen.
Ich machte meinem Ruf als Weltbester Fährenverpasser (war in Schottland auch schon so) alle Ehre und kam knapp 10 Minuten zu spät.
Macht nix dachte ich. Der Abstand von hier bis zu den Lofoten ist so knapp... die Fähre fährt bestimmt ganz oft am Tag.
Ja... Oder auch nicht... Die nächste geht in 8 Stunden...
Scheixxe...
Man kann auf die Lofoten auch ohne diese Fähre zu nehmen aber dafür müsste ich die 80 km im starken Regen wieder zurück und von da ca 250km bis ich da bin wo die Fähre ankommt.
Hatte ich irgendwie keine Lust zu.
Dann traf am Parkplatz des Fährhafens ein Wohnmobil aus Bielefeld ein. Ein nettes älteres Ehepaar lud mich zu einem leckeren Tee ein. Sie machten mir nicht viel Hoffnung was das Wetter die nächsten Tage angeht.
Aber ich bleib optimistisch. Das Wetter scheint sich hier so schnell zu ändern.. Also keine Panik... 42...
Jetzt wollte ich mir ein Platz zum übernachten suchen weil dann nehm ich die Fähre morgen um 11.
Ich bin dann 2 km weiter nach Torsken gefahren da schien ein Campingplatz zu sein....
Ich komme an.... geschlossen... suuuper...Ich bin vor der Saison hier. Hab ich erwähnt das es regnet?
Nachdem ich dann 3Minuten vor der Rezeption stand und überlegte ob ich nicht doch den Weg über Land nehmen soll (ich war ja dick eingepackt und mir war nicht kalt und der Regenanzug hilft super gegen den Regen) da kam ein Mann dem diese CampingSite gehört und fragte mich ob ich nicht so eine Hütte für die Nacht mieten wolle. Er würde mir einen guten Preis machen und ich könne auch die Waschmaschine und den Trockner benutzen und ich könne das Aussenzelt im Keller aufhängen zum trocknen.
Ich hätte nie gedacht das ich mich mal so freuen würde eine Waschmaschine benutzen zu dürfen.
Das liebe ich an solchen Fahrten irgendwie tut sich immer eine Lösung auf. Und ich muss mein Urteil über Skandinavier natürlich revidieren.
Jetzt sitze ich also in einer echt schönen Holzhütte, meine Klamotten sind in der Waschmaschine und eine Heineken-Dose steht vor mir :-)
Gehts besser?
Und der Preis ist echt gut. Weniger als die Hälfte als das Hotelzimmer vor 3 Tagen.
Und das Zimmer passt hier 5mal rein.
So jetzt werd ich mit was schönes kochen...

Bis Mooorgen

Christian


—-- Artikel wurde auf meinem iPhone erstellt

Position:Torsken, Norwegen

Kommentare:

  1. God aften nach Norwegen,
    haaach, weisst Du eigentlich, das mich allabendlich das Fernweh schüttelt? Und das trotz Kopfkino zu den Wettereskapaden!
    Genieß dein Heineken, zu Hause kennt Dich eh jeder!
    Bin neugierig was morgen passiert...
    LG aus dem (äh, ´tschuldigung: sonnigen) Ruhrpott,
    Kathrin

    AntwortenLöschen